Im Jahr 2020 wurde bei insgesamt 952 lebend geborenen Kindern der Entlassungsgrund Tod angegeben. Bei 68 Kindern war ein extrem niedriges Geburtsgewicht (7,14 %) ursächlich, extreme Unreife wurde bei 202 Kindern angegeben (21,22%). Unter „sonstige vor dem Termin Geborene“ weist die Dokumentation 121 Kinder aus (12,71%). (Quelle: Bundesauswertung Geburtshilfe 2020 (IQTiG).

Anzahl verstorbener Säuglinge vor dem 1. Lebensjahr (2020)

Für das Jahr 2020 wird die Gesamtzahl der zunächst lebend geborenen und dann innerhalb des ersten Lebensjahres verstorbenen Kinder mit 2.372 angegeben. Bei 1.252 Kindern (699 männlich/553 weiblich) waren bestimmte Zustände, die ihren Ursprung in der Perinatalperiode* haben, für den Tod ursächlich. In den ersten 7 Lebenstagen starben 1.359 Kinder – die meisten innerhalb der ersten 24 Lebensstunden (1.026), nach dem 7. bis einschließlich 28. Lebenstag waren es 345 Kinder und zwischen dem 28. Lebenstag bis einschließlich 12. Lebensmonat waren es 669 Kinder. (Quelle: Destatis)

*Als Perinatalperiode wird der Zeitraum zwischen der abgeschlossenen 22. Schwangerschaftswoche und dem 7. Tag nach der Geburt bezeichnet. Er gilt als besonders sensible Phase, was das Morbiditäts- und Mortalitätsrisiko eines Menschen betrifft.
  • in den ersten 7 Lebenstagen
  • nach dem 7. Lebenstag bis einschließlich 28. Lebenstag
  • nach dem 28 Lebenstag bis einschließlich 12. Lebensmonat
Perinatale Mortalität nach Gewichtsklassen
  • Perinatale Mortalität von Frühgeborenen innerhalb der ersten 7 Lebenstage nach Gewichtsgruppen in Prozent (Quelle: IQTiG - Bundesauswertung Geburtshilfe 2020).
Perinatale Mortalität bei Frühgeborenen nach SSW
  • Mortalität nach SSW, bezogen auf die Gesamtzahl an Geburten in den jeweiligen SSW des Jahres 2020. (Quelle: Geburtshilfeauswertung 2020 | IQTiG)