Zu den Netzwerkpartnern zählen, neben Eltern von ehemals zu früh geborenen Kindern, beispielsweise auch Vertreterinnen und Vertreter aus unterschiedlichen medizinischen und therapeutischen Fachbereichen wie der Geburtshilfe, der Perinatalmedizin, der Kinder und Jugendmedizin, der Sozialpädiatrie, der Physiotherapie, der (Intensiv-)Kinderkrankenpflege, der Seelsorge und Psychotherapie.

Zurzeit sind folgende Berufsgruppen und Organisationen am Netzwerk beteiligt:

  • Berufsverband Kinderkrankenpflege Deutschland e.V. (BeKD) zur Webseite
  • Bundesverband „Das frühgeborene Kind“ e.V. (BVDfK) zur Webseite
  • Deutscher Hebammenverband e.V. zur Webseite
  • Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI) zur Webseite

Auch im Bereich Frühgeborenenversorgung aktive Unternehmen können sich  als Netzwerkpartner unterstützend und fördernd einbringen.

Zurzeit am Netzwerk und seinen Projekten beteiligt sind folgende Unternehmen:

  • AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
  • Chiesi GmbH
  • GlaxoSmithKline GmbH & Co.KG
  • Medela Medizintechnik GmbH & Co. Handels KG

 

So wächst ein starker Verbund, der maßgeblich dazu beitragen kann, dass sich die Versorgungssituation für die Allerkleinsten und ihre Familien in diversen Lebensbereichen verbessert.

Auch Sie interessieren sich für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit im Netzwerk Neonatologie? Dann kontaktieren Sie uns doch einfach am besten direkt über das folgende Kontaktformular.  Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!